Kreismitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Mainz verabschiedet umfangreichen Beschluss zur Jugendbeteiligung und wählt neuen Vorstand

Die gestrige Mitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Mainz drehte sich rund um das Thema Jugendbeteiligung und die Kommunalwahl im nächsten Jahr. Zunächst wurde der Antrag „besser(mit)machen in Mainz“ diskutiert und einstimmig verabschiedet. Dieser nimmt Bezug auf den kommenden Kommunalwahlkampf und erklärte die Unterstützung der GRÜNEN Mainz und Mainz-Bingen mittels einer eigenständigen Jugendwahlkampagne.

„Die GRÜNE JUGEND Mainz hilft jungen Menschen dabei, ihre Ideen in der Kommunalpolitik zu verwirklichen“, kommentiert Lennart Sauerwald, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Mainz, den Beschluss. „Mit eigenen KandidatInnen werden auch junge Ideen, Interessen und Positionen Einzug in die Räte halten. Wir setzen uns für wirkliche Jugendbeteiligung in Mainz und Mainz-Bingen ein!“, erklärt Sauerwald.

Neben dem Antrag zur Kommunalwahl kam auch das Thema „Jugendbeteiligung in Mainz“ nicht zu kurz. Ein weiterer Antrag, der auf einzelne Möglichkeiten der Jugendbeteiligung eingeht, stellt sechs Kernforderungen der GRÜNEN JUGEND Mainz auf. Zusätzlich zur Stärkung von StadtschülerInnenvertretung und Jugendparlamenten forderte der Antrag die Vertretung Jugendlicher in kommunalen Ausschüssen sowie Jugendsprechstunden. Weitere Forderungen sind eine bessere Informationspolitik für Jugendliche und kostenloser öffentlicher Nahverkehr, denn Mobilität ist oftmals die Voraussetzung für Beteiligung.

Tabea Weiser, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Mainz, erläutert: „Wir fordern eine stärkere Beteiligung der Jugendlichen an politischen Prozessen. Hierbei geht es um mehr als nur „reinschnuppern“! Die Wichtigkeit jugendlicher Interessen für die gesamte Gesellschaft wird nur allzu häufig verkannt. Die Politik, insbesondere hier in der Kommune, muss mit offenen Ohren und Interesse auf Jugendliche und Kinder zugehen.“

Neben den inhaltlichen Diskussionen, wählte der Jugendverband am Dienstag auch seinen 7-köpfigen Vorstand neu. Mit Tabea Weiser und Lennart Sauerwald und wurden zwei neue SprecherInnen gewählt. Matthias Zöller bekleidet weiterhin das Amt des Schatzmeisters. Drei Beisitzerinnen und ein Beisitzer komplettieren den Kreisvorstand: Natalia Güllich, Alexander Lang, Hanna Zoe Trauer und Mareike Zopfs.

„Wir können nun mit einem jungen und engagierten Team unsere Ziele angehen und freuen uns auf die kommenden Aufgaben,“ so Weiser abschließend.